Donnerstag, 3. März 2016

[Rezension] Irgendwann für immer // Katja Millay




Titel: Irgendwann für immer
Originaltitel: The Sea of Tranquility
Autorin: Katja Millay
Übersetzt von: Petra Koob-PAwis & Ulrike Köbele
Verlag: Arena
Originalverlag: Antisocialite Press LLC
Seitenanzahl: 496
ISBN: 978-3-401-06997-5
Einband: gebunden
Bildquelle: ©Arena
Einzelband




Warum ich das Buch gelesen habe


Ich habe das Buch auf einem Blog entdeckt und habe mich sofort in den Klappentext verliebt!

Inhalt


In Nastyas Leben gibt es ein Davor und Danach. Seit dem Danach hat sie mit niemandem mehr ein Wort gesprochen – seit einem Jahr nicht mehr.

Bis sie Josh begegnet.

In Joshs Leben fehlt es an vielem, aber er hat sich damit abgefunden. Seitdem bleibt er für sich und ist ganz sicher nicht auf der Suche nach der großen Liebe. 

Bis er Nastya begegnet. 

Von da an ist für die beiden nichts mehr, wie es vorher war. Und damit beginnt die außergewöhnliche Liebesgeschichte von Nastya und Josh.
Quelle und ©: Arena

Meine Meinung


Zum Inhalt und zur Idee:

Dieses Buch hat mich zum Weinen und zum Lachen gebracht. Zum Bangen und zum Hoffen. Es hat einfach so so viele Emotionen in mir ausgelöst, wie schon lange kein Buch mehr.

Von Josh und Nastya weiß man am Anfang relativ wenig und erfährt erst im Laufe der Geschichte, warum sie so sind, wie sie sind. Das hat mich in keinster Weise gestört, denn man wusste immer genau so viel, wie es auch gerade notwendig war. Somit wusste man auch in Nastyas Sicht nicht mehr über Josh, als sie, und umgekehrt genauso.
Zu der Liebesgeschichte fehlen mir fast die Worte, denn sie ist alles andere, als eine gewöhnliche Liebesgeschichte. Es ist alles andere als Liebe auf den ersten Blick, keine peinlichen Blickkontakte oder unverständliches Sich-zum-anderen-hingezogen-fühlen. Genau genommen können sie sich am Anfang nicht einmal richtig leiden, sondern gehen einander lieber aus dem Weg. 
Ich meine, man weiß zwar von Anfang an, dass sich da unweigerlich eine Liebesgeschichte bilden wird, das Cover sagt es, der Klappentext sagt es, aber...trotzdem ist man sich nie ganz sicher. Tatsächlich kommt letztendlich alles überraschend, obwohl man ja eigentlich damit gerechnet hat und wie die Autorin das geschafft hat, ist mir echt ein Rätsel. 
Es gab Stellen, die mich einfach total aus der Bahn geworfen haben und meine Gedanken ungefähr so gingen: "Wie jetzt? Was. Nein, oder? Wie süß ist das denn bitte??"
Diese Liebesgeschichte kommt einfach ganz ohne Klischees aus und auch das Ende ist weit unvorhersehbarer als man im ersten Moment vielleicht glaubt. 
Aber natürlich gibt es an dem Buch auch ein paar Dinge zu bemängeln. Die Geschichte ist teilweise runterziehend und hin und wieder hat die Autorin den Roten Faden aus den Augen verloren. Manche Szenen hat sie zwar begonnen, aber einfach offen gelassen, sie haben kein zufriedenstellendes Ende und werfen Fragen auf, auf die man nie eine Antwort bekommt. Besonders zu Beginn ist das Buch ein wenig langatmig.

Zum Schreibstil und den Charakteren:

Gleich nach den ersten paar Sätzen dieser Autorin, war klar, dass das Buch etwas Besonderes werden würde, da sie einfach einen ganz wundervollen Schreibstil hat. Ich habe mir gefühlt alle fünf Minuten eine Seite markieren müssen, damit ich das Zitat nur ja nicht aus den Augen verliere. 
Die Charaktere haben alle ihre Stärken und Schwächen, tun mal das Richtige und dann wieder das Falsche. Sie lachen und weinen und verzeihen und beschuldigen. Sie haben einfach so viel Tiefe, dass ich gar nicht anders konnte, als sie ganz fest in mein Herz zu schließen. 
Zum Titel und zur Gestaltung:

Den Titel finde ich einfach wunderschön gewählt, besonders im Nachhinein betrachtet. Denn diese paar Worte, bedeuten mehr, als es erst den Anschein hat. 
Das Cover finde ich auch total schön, auch wenn es vielleicht einen Hauch zu weihnachtlich ist, denn mit Weihnachten hat das Buch genau nichts zu tun. 

Fazit


Niemand ist perfekt. Das Leben ist nicht perfekt. Jeder macht Fehler. Wichtig ist, zu lernen, das Schicksal zu akzeptieren, Fehler zu verzeihen und besonders den Menschen, die man liebt, zu vergeben. 
Dieses Buch beinhaltet eine ganz besondere Liebesgeschichte, die perfekter gar nicht mehr aufgebaut hätte sein können und ganz ohne den allzu bekannten Klischees auskommt. 
Dieses Buch ist nicht perfekt, aber ganz nah dran. Lest es. Ihr werdet es nicht bereuen. 











Das könnte euch vielleicht auch noch interessieren / Passend zum Thema: 

Kommentare:

  1. Huhu Ambria,

    erst mal: wooaaaah, hast du deine Rezension schön gemacht. *o* Wie du die Zitate miteingebaut hast, mit diesen unterschiedlichen, wunderschönen Schriften. Mal abgesehen davon, dass die Zitate auch noch vom Inhalt her genial sind, finde ich das so toll gemacht!! <3
    Jetzt zum Buch, das hört sich auch soooo super an!! *--* Bisher habe ich mich immer davon ferngehalten, denn irgendwie hat es mich einfach nicht angesprochen. Ich weiß nicht mal genau warum. =D Ist jetzt aber definitiv auf meiner Wunschliste vermerkt!! =))) Wunderschöne Rezi! <3

    Ganz liebe Grüße
    Leni =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey <3
      Awww danke, freut mich, dass dir das so gefällt! =D <3
      Und das ist gut so, dann das Buch sollte man auf jeden Fall gelesen haben! Ich hoffe du findest es auch so toll wie ich!! :) <3
      Danke dir <3<3
      Viele liebe Grüße, Ambria <3<3<3<3;)

      Löschen
  2. Huhu Ambria,

    ich schließe mich Leni an: Eine wunderschöne Rezension! *o*

    Und ich habe dieses Buch geliebt! ♥
    Die Längen sind mir überhaupt nicht aufgefallen, aber die Charaktere sind so toll, die sich langsam entwickelnde, total süße Liebesgeschichte ... Du hast es schon geschrieben. Und ich mochte Nastya sehr, vielleicht gerade wegen ihrer kaputten Art, während sie gleichzeitig so stark und vor allem selbstbewusst ist. ♥

    Ganz liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen <3
      Danke^^ :)
      Stimmt ja, Nastya ist toll! *-*
      Liebste Grüße, Ambria <3<3<3:)

      Löschen
  3. Halli Hallo! ☀
    Sorry falls ich störe, aber ich mache diesen Samstag nach unglaublichen 7 Monaten endlich mal wieder eine Lesenacht 🌙 und würde mich total freuen wenn du vielleicht dabei sein würdest um dir mit mir und anderen Bloggern die Nacht um die Ohren zu lesen 🌠
    Hier findest du den Link zum Beitrag. Vielleicht schaust du ja mal vorbei ♥
    Fantasy-Lesenacht die Vierzehnte - 'Lesen bis Fangirls das Internet übernehmen'

    AntwortenLöschen
  4. Tja, eigentlich sollte ich an meiner Arbeit über Crowdworker weiterschreiben, aber irgendwie macht es im Moment deutlich mehr Spaß, auf Blogs herumzustöbern :). Vielen Dank für diese hübsch gestaltete Rezension, die mir sehr viel Freude beim Lesen bereitet hat!

    Liebe Grüße
    Luna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu!
      Uii und mir bereitet es Freude so ein Kommentar zu lesen :) <3
      Viele Grüße, Ambria <3<3<3<3:)

      Löschen