Donnerstag, 11. Dezember 2014

[Zitat] Für irgendjemand sind wir die Welt

Bei About me habe ich in einem Punkt erwähnt, dass ich Zitate sehr gerne habe. Hier ist eines von Erich Fried, das mir einfach nicht mehr aus dem Kopf gehen will und ich gerne mit euch teilen möchte:
 ❞Für die Welt bist du irgendjemand, aber für irgendjemand bist du die Welt.❝
Ich glaube es gibt viele Leute, die ein Problem damit haben, dass sie nur einer von mehreren Milliarden Menschen sind. In Das Schicksal ist ein mieser Verräter sagt Augustus einmal, dass er davor Angst hat, von der Welt vergessen zu werden, ich finde das geht ein bisschen in diese Richtung. Viele Menschen möchten in ihrem Leben etwas Großes vollbringen. Aber das tut nun einmal nicht jeder. Nicht alle können Amerika entdecken und nicht alle können die Glühbirne erfinden. Dieses Zitat ist einerseits grausam und andererseits auch wieder schön. Wir sind (also die meisten von uns) der Welt ziemlich egal. Wenn ich nicht mehr existieren würde, würde sich die Erde trotzdem weiterdrehen. Nichts wäre anders. Aber es gibt diesen einen gewissen Menschen, vielleicht sogar mehrere, bei denen sich die Welt nicht mehr weiterdrehen würde, wenn du nicht mehr da bist. Sei es Vater, Mutter, Schwester, Bruder, Beste Freundin, Bester Freund, Freundin, Freund, Ehemann oder Ehefrau. Für einen Menschen in deinem Leben bist du wichtig, du bist für ihn die Welt. Genauso wie ein anderer Mensch für dich die Welt ist.

Wie findet ihr denn dieses Zitat so? 

Kommentare:

  1. Hey:)
    Ich finde das Zitat toll und super:) Klar, ein wenig hart, aber ich habe nicht das Bedürfnis, Jemand für die Welt zu sein.
    Liebe Grüße:)
    Sally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das stimmt, ich auch nicht wirklich. Trotzdem ging es mir einfach nicht mehr aus dem Kopf...:)
      Ganz liebe Grüße

      Löschen
  2. Huhu! :)
    Eine sehr interessante Frage und ein interessantes Zitat.
    Ich habe weder das Bedürfnis, die Welt zu verändern, noch irgendwie eine Bedeutung in einer bedeutungslosen Welt zu suchen. Und genau das ist doch das tolle: alles ist bedeutungslos, aber wir können Bedeutung in alles hineininterpretieren, was für uns wichtig ist.
    Insofern ist es Sache der Perspektive, ob wir bedeutend sind - ich bin schließlich für mein eigenes Leben verantwortlich! Und deswegen werde ich für mich , in meinem Mikrokosmos, immer wichtig sein - und genauso ist es mein Freund :)
    Liebe Grüße,

    Emilie
    www.blaetterwind.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hei,
      ja da hast du wirklich Recht. Es liegt alles in unseren Händen...:)
      LG, causeILIVEbooks

      Löschen