Sonntag, 24. Mai 2015

[Buchvorstellung] Heart. Beat. Love. // James Patterson & Emily Raymond



Titel: Heart. Beat. Love.
Originaltitel: First Love
Autoren: James Patterson & Emily Raymond
Übersetzt von: Stephanie Singh
Verlag: dtv
Seitenanzahl: 320
ISBN: 978-3-423-76107-9
Einband: Hardcover mit Schutzumschlag
Film: / (?) 
Reihe: /
Bildquelle: ©dtv



Warum ich das Buch gelesen habe


Ich wollte unbedingt einmal einen Road-Trip-Roman ausprobieren...außerdem war mir schon zu Ohren gekommen, dass es ein unglaublich berührendes Buch sei...

Kurzbeschreibung:


Der Roadtrip ihres Lebens. Die erste große Liebe. Und nichts mehr zu verlieren. 

Scheinbar aus heiterem Himmel schlägt Axi ihrem besten Freund Robinson einen Trip quer durch die USA vor. Robinson macht mit und verwandelt die Reise in ein verwegenes Abenteuer: Statt mit dem Greyhoundbus düsen die beiden auf einer geklauten Harley los. Sie übernachten unter freiem Himmel und schwimmen in Privatpools - und immer wieder fragt sich Axi, wann aus ihrer Freundschaft endlich mehr wird. Doch eines Morgens holt sie das Schicksal ein und es wird ihnen klar, dass sie sich vom ersten Augenblick geliebt haben und jeden einzelnen Moment des Glücks, der ihnen bleibt, auskosten wollen . . .

Meine Meinung:


Zur Idee und zum Inhalt

Was soll ich sagen? Wo ist mein erhoffter Road-Trip? Denn ein Road-Trip ist dieses Buch ganz eindeutig nicht! Vielleicht insgesamt 10 Seiten, mehr nicht. Denn es behandelt ein ganz anderes Thema. Das sich eigentlich erst so richtig in der zweiten Hälfte des Buches herauskristallisiert. Gerechnet habe ich mit einem leicht philosophischem, erfrischendem und beflügelnden Roman, bekommen habe ich das nicht. Der eigentliche Schwerpunkt wurde mit Cover und Klappentext gut versteckt. Der vermutlich gewollte Überraschungseffekt war eindeutig da, darüber, ob das jetzt ein gutes oder schlechtes Konzept ist, lässt sich streiten. Ich bin auf jeden Fall kein großer Fan von so einer Irre-Führerei, da ich mir das Buch ansonsten vielleicht gar nicht erst gekauft hätte. 
Zwar wird im ganzen Buch ein Road-Trip unternommen, aber man bekommt nicht viel davon mit, da unsere Hauptcharas Axi (was für ein Name!!!) und Robinson mit ihren (unteranderem Gefühls-) Problemen im Mittelpunkt stehen.
Handlung und Verlauf der Geschichte hat mir nicht so recht gefallen...das hauptsächliche Problem, das ich mit diesem Buch habe, ist Folgendes: dieses Thema ist schwer und nicht schön, aber es soll zumindest eine Aussage enthalten. Etwas wie: Das Leben ist toll. So einfach dieser Satz auch ist. Obwohl die Autoren mit diesem Buch sicherlich in gewisser Weise sagen wollten: lebe jeden Tag als wäre es dein Letzter, ist das bei mir nicht so toll rübergekommen. Es geht eher in die Richtung: stehle Autos, bedrohe Menschen, schlafe bei Fremden und kümmere dich nicht um die Konsequenzen, denn du lebst nur einmal!
Was mich eindeutig gestört hat, war das Ende bzw. die letzten 70-80 Seiten. Alles ging zu schnell. Die erste Hälfte hat man keine Ahnung und als man dann endlich weiß worum es geht, wird das Thema nicht einmal richtig behandelt. In dieser Zeit hätte ich mir viel mehr Gefühle gewünscht und ein paar "weise Worte"! 

Zum Schreibstil und den Charakteren:

Mit dem Schreibstil hatte ich grundsätzlich keine Probleme...er war ganz einfach okay (Übrigens in der Ich-Perspektive aus Axis Sicht). Die Charaktere bestehen eigentlich nur aus Robinson und Axi. Ihr Geschichten lernen wir im Laufe des Buches kennen und sie hatten (haben) beide kein leichtes Leben gehabt, *Spoiler für schlaue Köpfe, damit ihr ein wenig wisst, worum es im Buch eigentlich geht* denn sie beide wurden vom Schicksal verraten *Spoiler Ende*. Axi ist wie es in dem Buch heißt: ein Braves Mädchen. Das wird am Anfang aber als ziemlich negativ dargestellt. Also Leute: Autos stehlen ist gut und nur dadurch seid ihr eine tolle Persönlichkeit! Das hat mich ein wenig gestört. Ansonsten ist sie eigentlich sehr sympathisch. Robinson ist ein ewiger Optimist, auch wenn vieles an seiner Ausstrahlung nur gespielt sein kann. Auch an ihm habe ich eigentlich nicht viel auszusetzen. Das Einzige, was mich an beiden gestört hat, war, dass sie sehr leichtsinnig und unverantwortlich mit ihrem Leben und allen möglichen Dingen umgegangen sind. Gerade in einer Geschichte wie dieser hätte da mehr erwartet!

Zur Gestaltung:

Da bin ich etwas zwiegespalten...für das Buch, das der Klappentext verspricht, wäre das Cover wie geschaffen, aber für den eigentlichen Inhalt finde ich es eher unpassend. Titel, Klappentext und Cover der Originalversion, auch wenn es nicht so schön ist, verleiht es dem Ganzen etwas mehr Ernsthaftigkeit. Übrigens sind in dem Buch Bilder enthalten, diese sind aber meistens eher unbedeutend...haben aber auch nicht gestört.

Zitat

❝Die Sterne, die wir sehen, sind keine echten Sterne. Wir sehen das Licht, das sie vor Millionen Jahren ausgestrahlt haben und das erst jetzt unsere Augen erreicht. Wir sehen keine Sterne, sondern Erinnerungen.❞ Seite 314

Fazit


Ganz anders als erwartet! Ich hätte mir einen erfrischenden und lebensfrohen Road-Trip gewünscht...bekommen habe ich eine runterziehende, nichtssagende Geschichte, die mir viel zu wenig ausgearbeitet wurde. Mit den Charakteren konnte ich mich ganz gut anfreunden, auch wenn sie mir ein wenig unreif vorgekommen sind. Ich habe wirklich lange hin und her überlegt, welche Bewertung das Buch denn jetzt von mir bekommt. Das hier ist die Entscheidung, die dieses Mal aber besonder subjektiv ausfällt. Ich kann mir gut vorstellen, dass es viele unter euch gibt, denen dieses Buch richtig gut gefällt! Mir hätte es vielleicht auch gefallen, wenn ich mich nicht auf einen Road-Trip gefreut hätte, also lasst euch von meiner Entscheidung nicht allzu sehr abschrecken...




Challenge der Gegenteile: 13. Ein Einzelband










Das könnte euch vielleicht auch interessieren: 



Kommentare:

  1. Naa
    Ich habe schon sehr viele gespaltene Meinungen zu dem Buch gehört. Auf meiner Wunschliste bleibt es dennoch!
    Alles Liebe
    Lena<3 von http://cakebooks-blog.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey!
      Erwarte bloß nicht zu viel, dann kann auch nichts schiefgehen ;)
      Liebe Grüße, Ambria <3<3

      Löschen
  2. Hey :)

    Ich hab schon viel über dieses Buch gehört. Eigentlich nur Gutes. Ich möchte es auf jeden Fall selbst mal lesen. Bin gespannt, wie es mir so gefallen wird

    Liebste Grüße
    Maddie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu!
      Es kann auch gut möglich sein, dass dir das Buch gefällt, vielleicht war mein Fehler einfach, dass ich mit den falschen Erwartungen an das Buch rangegangen bin... :) <3
      Allerliebste Grüße, Ambria <3<3<3

      Löschen
  3. Hei c:
    Mir hat das Buch außergewöhnlich gut gefallen! Ich kann deine Kritkpunkte zwar verstehen, bleibe aber bei meiner Meinung, dass ich das Buch liebe! Dein Zitat ist total schön! Richtig inspirierend! Ich freue mich übrigens schon auf deine Rezi zu "Der Tag, an dem wir begannen, die Wahrheit zu sagen"!

    Ganz viele liebe Grüße, Rainbow ☼♥
    walkingaboutrainbows.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen!
      Die wird ganz bald kommen :) Sobald ich dann endlich mal die Zeit finde... ;) <3
      Viele liebe Grüße, Ambria <3<3<3 :)

      Löschen